Hausordnung

A. Allgemeiner Teil

An unserer Schule sind täglich ca. 400 Personen alleine im Volksschulbereich tätig. Damit so viele Menschen möglichst gut arbeiten und sich wohl fühlen können, ist die Mithilfe aller notwendig!

Die Schulordnung unserer Schule gibt Regeln vor, die das Zusammenleben erleichtern sollen. Diese Regeln sollen von allen eingehalten werden.

A1. Pünktlichkeit im Schulalltag ist wichtig, um einen reibungslosen Ablauf in der Schule zu gewährleisten. Einlass in das Schulgebäude ist um 7:45 Uhr. Einlass zum Frühdienst ist um 7:15 Uhr.

Im Falle von schlechter Witterung (Niederschlag, Sturm etc.) obliegt es der Schule das Schultor früher zu öffnen. In diesem Fall können Schüler die vor 7:45 Uhr an der Schule sind, aber nicht zur Frühbetreuung angemeldet sind, das Schulgelände früher betreten. Die Schüler können sich dann im Windfang bis zum regulären Einlass aufhalten. Der freie Aufenthalt im Schulhaus ist nicht gestattet. Eine Aufsichtspflicht von 7.15 Uhr bis 7.45Uhr besteht generell nur für Schüler die zur Frühaufsicht angemeldet sind.

A2. Vereinbarte Termine sollten eingehalten, oder rechtzeitig abgesagt werden.

A3. Die angegebenen Entlassenszeiten  (Nach Ende des Unterrichts, 12Uhr oder 13Uhr), nach den Lernstunden (13:50Uhr oder 14:40Uhr) oder zu den vorgegebenen Zeiten – 15:30, 16:30, 17:30) sind unbedingt einzuhalten. Ein Abholen beim Schultor ist nur zu den Entlassungszeiten möglich. Sonderregelungen bitte in der Direktion vereinbaren.

A4. Es wird gebeten das Schulhaus und Dinge, welche von Seiten der Schule zur Verfügung gestellt werden, mit Sorgfalt zu behandeln.

A5. Das richtige Verhalten bei Räumungen/Strahlenalarm wird jährlich detailliert besprochen und geprobt.

A6. Laut §44a aus dem SCHUG kann die Beaufsichtigung von SchülerInnen bei Schulveranstaltungen oder schulbezogenen Veranstaltungen auch durch andere Personen erfolgen, diese übernehmen somit die Aufsichtspflicht.

 

B. Pflichten der Schüler


• Vor 7:45 Uhr darfst du dich nur VOR dem Schulgebäude aufhalten! Ausnahme: Du bist zum Frühdienst angemeldet - siehe Hausordnung!

  • Wir grüßen einander höflich!

• Es besteht Hausschuhpflicht!
• Mitgebrachte Handys müssen abgedreht in der Schultasche bleiben!
• Bei Bewegung und Sport musst du Turnbekleidung tragen!
• Aus Sicherheitsgründen und aus Rücksicht auf die anderen, musst du dich auf den Gängen ruhig und höflich verhalten!
• Bleib im eigenen Stockwerk!
• Verlasse die WC- Anlagen sauber!
• Laut §43 Absatz 2 SCHUG kannst du dazu verpflichtet werden, absichtlich herbeigeführte Beschädigungen oder Verschmutzungen von Schuleigentum, zu beseitigen!
• Achte auf deine eigenen Schulsachen und die deiner SchulkollegInnen!
• Du sollst dich im Speiseraum ruhig und den Anordnungen gemäß benehmen!
• Laut §9 Absatz 1,2 und 3 SCHUG musst du den Unterricht regelmäßig, pünktlich und aufmerksam besuchen! Ein Fernbleiben ist nur im Falle gerechtfertigter Verhinderung zulässig!
• Laut §13 Absatz 3 SCHUG musst du an Schulveranstaltungen innerhalb und außerhalb der Schule teilnehmen.

 

C. Rechte und Pflichten für Eltern, LehrerInnen und FreizeitpädagogInnen

C1. Rechte und Pflichten für Eltern
C1.1 Auszug aus dem Schulunterrichtsgesetz / Schulpflichtgesetz
§61 Absatz 1: Erziehungsberechtigte haben das Recht und die Pflicht die
• Unterrichtsarbeit zu unterstützen (regelmäßig Hefte kontrollieren),
• die Schüler mit den erforderlichen Unterrichtsmaterialien auszustatten (passende Hausschuhe, Kleber, Schere, Buntstifte, …..)
• für einen regelmäßigen Schulbesuch zu sorgen
• Vorschläge und Stellungnahmen vor zu bringen
• in der Schulgemeinschaft mit zu arbeiten
§61 Absatz 2:
• Klassenelternvertreter sind die Interessensvertreter gegenüber LehrerInnen, der Schulleiterin und der Schulbehörde.
§61 Absatz 3:
• Familiäre Veränderungen wie Umzug, Heirat, Scheidung, Abholverbote sind unverzüglich mit den entsprechenden Dokumenten zu melden.
§9 Absatz5:
• Kann ein Kind nicht die Schule besuchen, ist dies unverzüglich vor 8:00Uhr im Lehrerzimmer zu melden, Tel.: 294 40 86/ 112
• Die Entschuldigung hat schriftlich zu erfolgen und es kann auch eine ärztliche Bestätigung verlangt werden
C 1.2. Um den regulären Ablauf des Unterrichts zu gewährleisten, bitte Gesprächstermine mit LehrerInnen und/oder FreizeitpädagogInnen ausmachen und einhalten.
C 1.3. Der Parkplatz ist ausschließlich vom Schulpersonal zu benützen. Das Halten und Parken sowie das Überqueren des Parkplatzes ist untersagt, da eine erhöhte Unfallgefahr durch zurückschiebende Fahrzeuge besteht (Größe der Kinder). Ausnahmen sind mit der Direktion zu besprechen (bei Körperbehinderung)
C2. Rechte und Pflichten für LehrerInnen und FreizeitpädagogInnen
C 2.1. Die PädagogInnen sind zur Erteilung regelmäßigen Unterrichts verpflichtet und haben die vorgeschriebene Unterrichtszeit ein zu halten.
C 2.2. Der Lehrer ist über alle ihm ausschließlich aus seiner amtlichen Tätigkeit bekannt gewordenen Tatsachen gegenüber jedermann zur Verschwiegenheit verpflichtet, außer er hat eine amtliche Mitteilung zu machen. (LDG, §33)
C 2.3. Der Lehrer hat in eigenständiger und verantwortlicher Unterrichts- und Erziehungsarbeit die Aufgabe der österreichischen Schule zu erfüllen. (SCHUG, §17)
FreizeitpädagogInnen haben das Recht und die Pflicht, an der Gestaltung des Betreuungsteiles unter Bedachtnahme auf freizeitpädagogische Erfordernisse mitzuwirken. Ihre Hauptaufgabe ist die entsprechende Erziehungsarbeit. (SCHUG, §55)
C 2.4. Der Lehrer ist berechtigt frei zu entscheiden, welchen Lehrstoff er zu welchem Zeitpunkt vermittelt. Dabei sind ihm auch die Unterrichtsmethoden und Unterrichtsmittel freigestellt.
C 2.5. Es gehört auch zu den Aufgaben des Lehrers, die Erziehungsberechtigten nicht nur über Inhalt und Gestaltung des Unterrichts, sondern auch über den individuellen Leistungsstand des Kindes zu informieren.